11.07.2022

ERC Arbeitsprogramm für 2023

Öffnungen und Deadlines der ERC-Calls als kalendarische Übersicht
© Europäischer Forschungsrat

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council – ERC) hat am 11.Juli 2022 sein neues Arbeitsprogramm für 2023 mit einem Gesamtbudget von rund 2,2 Milliarden Euro veröffentlicht.

Das Arbeitsprogramm beinhaltet die bekannten Förderlinien: Starting, Consolidator, Advanced und Synergy Grants sowie Proof of Concept.

Zusätzlich gibt es die folgenden Neuerungen:

  • Die Proof-of-Concept-Förderungen erhalten ein höheres Budget von 25 Millionen Euro auf 30 Millionen Euro.
  • Für die Verlängerung des Zeitfensters der Antragsberechtigung bei Starting und Consolidator Grants werden zwei zusätzliche Gründe eingeführt: Forschende, die Asyl suchen oder Opfer einer Naturkatastrophe geworden sind.
  • Für die Berechnung des Zeitfensters der Antragsberechtigung bei Starting und Consolidator Grants gilt ab 2023 das Datum der erfolgreichen Verteidigung (und nicht mehr der Verleihung) des Doktorgrades als Referenzzeitpunkt.
  • Die ERC-Initiative für Wissenschaftsjournalismus soll einen speziellen Grant erhalten. Dieser soll Journalisten unterstützen, welche zum besseren Verständnis der Pionierforschung Zeit in Forschungseinrichtungen verbringen möchten.

Das Arbeitsprogramm enthält zudem einen vorläufigen Zeitplan für das Auswahlverfahren, welcher in der Grafik eingesehen werden kann. Zwei Calls sind bereits geöffnet:

  • Für den Starting Grant 2023 (für promovierte Nachwuchsforschende) können Anträge vom 12. Juli 2022 bis zum 25. Oktober 2022 eingereicht werden.
  • Für den Synergy Grant 2023 (Synergy Grant Groups aus zwei bis vier herausragenden Forschenden) sind Anträge vom 13. Juli 2022 bis zum 8. November 2022 möglich.

Bei Fragen und Beratung zur Antragstellung helfen wir Ihnen gerne weiter!

Weitere Informationen:  

ERC Grants

ERC-Pressemitteilung

ERC-Arbeitsprogramm 2023

Quelle: ERC; NKS

zurück zum Seitenanfang