17.01.2023

Ungarn: Teilnahmefähigkeit an Horizont Europa einiger Einrichtungen eingeschränkt

Horizon Europe Logo
© Europäische Union

Seit dem 15.Dezember 2022 ist es nicht mehr möglich, Horizont-Europa-Finanzhilfevereinbarungen mit einigen ungarischen Einrichtungen zu schließen.

Aufgrund von Verstößen Ungarns gegen das fundamentale Prinzip der Rechtsstaatlichkeit beschloss der Rat der Europäischen Union in einem Durchführungsbeschluss diese Entscheidung. Einrichtungen, welche unter das 2019 von Ungarn verabschiedete Akademie-Gesetz fallen beziehungsweise über das darüber etablierte Stiftungsmodell verwaltet werden, sind demnach nicht mehr zuwendungsfähig.

Im Moment ist noch nicht abzusehen, wie lange die Mittel eingefroren bleiben. Der Durchführungsbeschluss des Rates wird regelmäßig überprüft. Konsortien, welche einen gemeinsamen Horizont Europa-Antrag mit einer betroffenen Einrichtung planen, sollten sicherstellen, dass eine Beteiligung auch ohne diese Einrichtungen möglich wäre.

Eine Übersicht über die betroffenen Einrichtungen und weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen deutschen Seite zu Horizont Europa.

Quelle: EU-Büro des BMBF
zurück zum Seitenanfang